· 

2,5 Tage Venedig PLUS Überraschung

WERBUNG / wegen Verlinkung

 

Im ersten Teil meiner Venedig-Reihe hatte ich euch am Ende gesagt, dass da noch eine Überraschung auf mich wartete. Jetzt mehr dazu.

 

Am vierten Tag unseres Venedig-Abenteuers war die Rückreise geplant. Also sind wir früh aufgestanden, ab zum Parkhaus und raus aus Venedig. Geplant war ein kleiner Umweg über den Gardasee (meine Mum ist riesengroßer Gardasee-Fan), um dort einen Kaffee zu trinken. Ok, kein Problem, machen wir.

 

Wir fahren von der Abfahrt Richtung Gardasee runter und… stehen erstmal. Denn nicht nur wir hatten diese großartige Idee, nein auch viele andere. Denn es war der 1.Mai und somit Feiertag.

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit haben wir dann die Mautstelle hinter uns gelassen und tuckelten nun Richtung Malcesine. Unser Zielort für unseren Kaffee. Mein Blick Richtung Uhr wurde immer nervöser, allerdings versuchte ich mir nix anmerken zu lassen, da ich wusste, dass das meiner Mum wichtig war. Allerdings wusste ich auch wie lange wir noch bis nach Hause brauchten. Da lagen noch einige Kilometer Autobahn vor uns. Und ich musste ja am nächsten Tag wieder arbeiten.

 

So gegen halb / um zwei sind wir in Malcesine angekommen. Parkplatzsuche! Plötzlich fährt meine Mum auf einen Hotelparkplatz. Ok, wir mussten beide sehr dringend aufs Klo. Man kann es ja auch mal in nem Hotel probieren.  Wir an die Rezeption und plötzlich sagt meine Mum folgende Worte: „Ich habe auf XXX reserviert!“ – Wäre mein Leben ein Comic, hättet ihr jetzt große, blinkende Fragezeichen über meinem Kopf gesehen.

Hm, ich fand für mich keine Erklärung. Ich wartete bis wir im Aufzug waren und fragte meine Mum „was das denn solle“. Im Zimmer antwortete sie mir dann:

 

„Wir verlängern das ganze um einen Tag.“ Ich dann so: „Ähm ne, ich muss morgen arbeiten.“ Sie darauf: „Nein, musst du nicht.“ Es sei erklärt, dass mein kompletter Urlaub für 2018 zu dem Zeitpunkt bereits verplant war. Ich wusste also, dass ich keinen zusätzlichen Urlaubstag mehr frei hatte.

 

So und nun kommt es. Meine Mum plant ja gerne Überraschungen für Familienmitglieder. Bisher blieb ich immer verschont. Bis jetzt. Sie hatte über meinen Mann bei meinem Arbeitgeber um einen zusätzlichen Urlaubstag gebeten, im Notfall hätte sie diesen sogar bezahlt. Chef hat aber, nachdem er erfahren hatte worum es ging (Mutter-Tochter-Ding und so), zugestimmt. Und dann auch wirklich nix gesagt.

 

Da stand ich nun, glücklich und wütend zugleich und überlegte erstmal ob ich noch ne saubere Schlüppi hatte. Es flossen Tränen und ich wusste immer noch nicht ob ich happy oder wütend sein sollte. Immerhin hatte ich mich ja auch auf meine Jungs gefreut. Ich entschied mich jedoch dann für happy.

 

Wir verbrachten den restlichen Tag noch mit einer Fahrt auf die andere Seite des Gardasees, ein wenig Sightseeing, Schlendern und Dolce Vita mit Lecker Essen in Malcesine.

Am Nächsten Morgen haben wir uns noch ein wenig mit italienischen Lebensmitteln eingedeckt und sind ab nach Hause.

 

Wow, das waren nun mittlerweile fünf anstrengende aber auch sehr schöne Tage. Mein Fazit: meine Mum hat mich mit ihrer Italienliebe angesteckt. Ich will wieder hin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0